DRK Ortsverein Ibbenbüren e.V.
Groner Allee 29
Ibbenbüren
Tel. (05451) 2371
E-Mail: info@drk-ibbenbueren.de
Stichwortsuche
Startseite
Willkommen beim DRK Ibbenbüren
Wer wir sind
Die Bereitschaft
Jugendrotkreuz
Blutspende
Rettungshundestaffel
Reisen mit dem DRK
Veranstaltungen und Kurse
Sie wollen helfen
Terminkalender
Kontakt
Links
Intern
Passwort beantragen
Sitemap
Impressum/Disclaimer
Datenschutzerklärung








Besuchen Sie uns auch auf Facebook!




© 2015 DRK Ortsverein Ibbenbüren e.V.
News und Aktuelles
Der DRK Ortsverein Ibbenbüren e.V. ist Teil der weltweiten Rotkreuzgemeinschaft und übernimmt im Zeichen der Menschlichkeit viele Aufgaben. Von der lebenswichtigen Blutspende über die Hilfe für Menschen in Notlagen und schwierigen Situationen bis zur Sicherstellung des Sanitätsdienstes auf Veranstaltungen aller Art. Auch die Kinder- und Jugendarbeit im Jugendrotkreuz (JRK) und Angebote für Senioren und Menschen mit Behinderung gehören zu unseren Aufgaben. Klicken Sie links im Menü auf Veranstaltungen und Kurse um mehr zu erfahren!

Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind Profis auf ihrem Gebiet - von der Technik über die Betreuung bis hin zur medizinischen Versorgung sind sie jederzeit bereit dort zu helfen wo sie gebraucht werden.



Aktuelles

06.07.2015
Betreuungseinsatz in Marl: Versorgung von 100 Flüchtlingen
Weil die Erstaufnahmeeinrichtung in Dortmund überfüllt ist, wurden kurzfristig rund 100 Flüchtlinge in Marl in der Rundsporthalle am Berufskolleg untergebracht.

Eingerichtet wurde die Unterkunft am Mittwoch durch die Einsatzeinheit BMS 04 des Malteser Hilfsdienstes. Fünf unserer Helfer lieferten dafür wie berichtet Betten aus dem Lager des Kreisverbandes nach Marl. Am Donnerstag erreichte uns dann der Auftrag, diese Unterkunft für 24 Stunden zu betreiben, nämlich von 19 Uhr am Donnerstag bis Freitagabend 19 Uhr.

Die vielfältigen Aufgaben vor Ort umfassten unter Anderem die Registrierung der Menschen in der Notunterkunft, die medizinische Versorgung sowie die Ausgabe von Lebensmitteln und so genannten Gegenständen des täglichen Bedarfs. Dabei handelt es sich beispielsweise um Seife, Zahnbürsten, Handtücher und ähnliches.

Eine besondere Herausforderung in diesem Einsatz bestand darin, dass die Sporthalle von ihrem Aufbau her nur bedingt für die Unterbringung der Flüchtlinge geeignet ist. "Wir haben hier viel zu wenig Räume zur Verfügung", berichtete Volkmar Janßen, der Zugführer der Einsatzeinheit vor Ort. Deshalb konnte beispielsweise keine zentrale Ausgabe für Getränke eingerichtet werden.

Die Erfahrungen aus den vergangen Einsätzen in der Flüchtlingshilfe in Ibbenbüren und Lengerich trugen dazu bei, dass der Einsatz am Freitagabend erfolgreich beendet und die Unterkunft an die nächste Einheit übergeben werden konnte.

Besonderer Dank geht an alle eingesetzten Kräfte und an deren Arbeitgeber, die sich auch in diesem Fall wieder kurzfristig bereit erklärten, ihre Mitarbeiter für den Einsatz freizustellen!


Bild vergrössern Bild vergrössern Bild vergrössern
« zurück

CMS - KLEMANNdesign.biz